Startseite - Abenteuer
Aufbruch in eine neue Welt

Meister: Arne U. Lorenz
Normiah 632 bis Olokane 633

In Beklan angekommen erhalten die Helden von einem Mitglied der tyrianischen Akademie der Wissenschaften den Auftrag, eine seltene Pflanze nach Tyr zu transportieren. 300 Meilen südwestlich von Tyr geraten die Helden in einen Sandsturm und sie verirren sich in der Wüste.
Nach einigen Tagen oder Wochen wachen sie im Lager des nebrinner Herzogs Waltar Al Tamar auf, der in der Großen Wüste auf Jagd gewesen war. Wegen der Ähnlichkeit Jirilens mit einem Thris vertraut der Herzog den Helden die Aufgabe an, ein Paket nach Thris zu schmuggeln. Im Exil lebende Thris planen, den Diktator Niyili Galgiyon zu stürzen und dieses Päckchen enthält wichtige Informationen. Das Paket soll in Myiyn in einen hohlen Baum gesteckt werden.
Die Helden machen sich also auf die Reise nach Maarlen, wo sie von einem Schmuggler nach Thris übergesetzt werden. Jirilen führt den Auftrag aus, aber als er zu seinen Freunden zurückkehrt, werden die Helden gefangengenommen, des Hochverrats überführt und zu lebenslänglicher Zwangsarbeit in den Silberminen von Yoresh verurteilt.
Nach mehreren Wochen gelingt den Helden die Flucht. Ihnen fällt ein Dokument mit Hinweisen auf einen Schatz auf einer Insel in der Akalsee in die Hände.
Nachdem sich die Helden ihre Ausrüstung und Waffen aus einem Lagerhaus in Myiyn wiederbeschafft haben, machen sie sich über Maarlen und Ilais auf den Weg auf diese Insel, die allerdings keine Schätze für sie bereithält. Auf der Rückreise geraten die Helden in einen Sturm und treiben ab. Vor einer kleinen Insel östlich von Lom erleiden die Helden Schiffbruch. Dort wird ein Thris namens Tyrak Aldiyon von den Eingeborenen als Gott verehrt. Doch Tyrak verspürt das Sehnen nach seiner Heimat und seinem Volk. Die Eingeborenen wollen ihren Gott aber nicht gehen lassen, deshalb muß klammheimlich ein Boot gebaut und von der Insel geflohen werden.
Auf der Flucht wird das Boot der Helden von lomer Piraten geentert und in ein Piratennest in den Siilat-Mangroven gebracht. Dort wird auch der Thris Silviyian gefangen gehalten. Die Helden können auch hier mit den Thris entkommen und kommen schließlich nach Paras, wo sie von Waltar Al Tamar und einigen Exil-Thris empfangen werden und den Sturz Galgiyons vorbereiten.
Der Diktator wird eine große Militärparade abhalten, bei der er dem Willen des Widerstandes nach umgebracht werden soll. Da die Helden als Nicht-Thris von den Thris schlechter durchschaut werden können, eignen sie sich besonders als Attentäter. In Chyras beziehen die Helden, unterstützt von einer Reihe Thris-Demagogen, die sich unter das Volk mischen, Stellung auf einem Dach und nehmen den Diktator ins Visier. Nach dem ersten Schuß Jirilens und einigen Kampfzaubern Ahrendils beginnt die Volksseele durch die Arbeit der Demagogen zu kochen und das Volk stürzt den Imperator.
Wieder in Nebrinn werden die Helden von Waltar Al Tamar zu Baronen ernannt und ihnen wird die Baronie Likai als Lehen übergeben.
Annor – Das Schwert von Esper | Impressum