Startseite » Personen
Enijala
Betreiberin eines "Badehauses"
*601 n.L.

Geboren in Ne'el, dort aufgewachsen, zwei Töchter empfangen und zu sanfter Schönheit großgezogen, hat Enijala darüber hinaus nicht viel gesehen, das jenseits der Dorfgebiete von Sa'el und Ne'el an der Furt des Stromes Jiya, einige Dutzend Meilen südwestlich Maa'shas, liegt. Von ihrer Mutter übernahm sie das "Waschhaus" des Dorfes, das sich der von langen Reisen geschundenen Leiber und Seelen von Reisenden entlang der Haupthandelsroute Nen'yas annahm. Sie lernte früh von ihrer Mutter die Künste, wie man sowohl männliche, als auch weibliche Einkehrende nach allen Wünschen bedient und der Entspannung nahebringt. Als hochgewachsene, dunkelhaarige Frau mit festem und straffen Körper, mit ihren warmen, braunen Augen und ihrem körperlich flexiblen Einsatzwillen, geriet ihr kleines Waschhaus schnell zu einer beliebten Einkehr für Wandersleute und Reisende.

Auch ihre Töchter, die ihr als bleibende Erinnerungen von Vorbeireisenden blieben, und die sie über alles liebt, führte sie schon in frühem Alter in die Künste zur Verwöhnung ihrer Gäste ein. Auch wenn es zunächst nur bei Waschung und Verkostung blieb, etablierten sich schon wenig später ihre Töchter zu einer festen Größe in der Betreuung ihrer Gäste. Sie lernten viel und eifrig über das Wissen, das ihnen ihre Mutter zu übergeben wusste. Der entspannende Einsatz von Drogen und Kräutern, die verschiedenen Wirkungen von unterschiedlich temperierten Bädern oder die abwechslungsreichen Ergebnisse mal mehr oder minder stark massierter Haut.

Heute führen die drei Frauen "Enijalas Waschkate" mit hohem Bekanntheitsgrad über die Region hinaus. Dort lässt sich für den Reisenden Erholung und Kost finden, aber auch die nötige Behandlung, um einfache Wunden zu pflegen oder die Seele nach großen Strapazen zu heilen. Enijala, noch immer von großer Schönheit, und ihre Töchter Anhaa und Su'it mit ihren 15 und 17 Jahren, die ihr in nichts nachstehen, bietet ihre Dienst zu moderaten Preisen an. Geradezu schon unter Wert scheinen sie sich zu verkaufen, wenn man in den Genuss ihrer Leistungen kam und ihren Wert hat erkennen können.
(nn)
Annor – Das Schwert von Esper | Impressum