Startseite » Die Länder Espers
Angos - Die Perle des Südens


Angos
Fläche:13.866 km²
Einwohner:130 000 (68% Menschen, 32% Zhubair)
Hauptstadt:Angos
Staatsform:Militärdiktatur

Karte von Angos

Die Stadt Angos
Angos, Stadt am Angbar, im Jahre 1253 v.L. von Nomaden gegründet, ist heute ein Ort der Sünde und des Verbrechens. Etwa 130.000 Einwohner mag diese Stadt zählen, die heute nicht mehr ist, als ein Vasallenstaat der Zhubair, die im Jahre 768 v.L. in die damals etwa 50.000 Einwohner zählende Stadt einmarschiert sind und dabei die halbe Stadt dem Erdboden gleichmachten.
Heute wird die Stadt wohl von Zhubair und Menschen gemeinsam regiert. Die Bewohner von Angos haben sich mit der teilweisen Fremdregierung abgefunden, haben sogar einen hohen Anteil von Einwanderern zu verzeichnen, die allerdings nur aus flüchtigen Verbrechern, Deserteuren und Glücksrittern bestehen.
Wenig gibt es zu erzählen über diese traurige Stadt. Riesige Getreidefelder erstrecken sich im Süden der Stadt, während im Norden schon gleich die Wüste beginnt. Die Stadt selbst liegt, umgeben von furchteinflößenden Verteidigungsanlagen, auf drei Hügeln, die ein Einnehmen der Stadt nahezu unmöglich machen.

Die angosianische Regierung ist brutal; wer ihr nicht paßt, den räumt sie eben aus dem Weg. Dies mag zum einen an der Nähe zum Land der Zhubair liegen, als wohl auch daran, daß sämtliche andere Länder den diplomatischen Kontakt zu Angos vor vielen hundert Jahren abbrachen, und sich die Beziehungen seitdem nicht gerade gebessert haben.
In Angos lebt ein Gemisch aus etlichen Völkern Espers. Vielfach kann man den Ursprung einer Person nicht mal mehr erahnen. Der selbsternannte Kaiser von Angos (es ist unbekannt, wer zur Zeit Kaiser von Angos ist; es ist aber auch eigentlich egal, da der Inhaber dieses Amtes infolge von Machtkämpfen und Intrigen ohnehin jedes halbe Jahr wechselt) hält ständig ein etwa 15.000 Mann starkes Heer, das immer zu etwa 80% in der gigantischen Feste Bengar im Nordosten der Stadt stationiert ist. Der Rest befindet sich in der Stadt, um dort die Ordnung, sofern man davon sprechen kann, einigermaßen aufrecht zu erhalten.

Feste Bengar Zur Kultur der Angosianer läßt sich herzlich wenig sagen, und zwar einfach deshalb, weil sie keine haben. Die Stadt besitzt weder schöne Gebäude, noch Parks, die einen Grund böten, Angos einen Besuch abzustatten. Attraktionen von zweifelhafter Tugend sind neben dem reichhaltigen Angebot an Freudenhäusern die Gladiatorenkämpfe in den zahlreichen Arenen der Stadt.
Die Sitten sind mehr als rauh und das Leben ist in Angos keinen Pfifferling wert. Die Unterstadt alleine wird von etwa 70.000 Menschen und 30.000 bis 35.000 Zhubair bewohnt.
Das Hoheitszeichen der Stadt Angos ist ein blutroter Adler mit Schwert und Totenkopf in den Klauen auf schwarzem Tuch. Dieses Banner ist ganz offensichtlich eine Verhöhnung des hargunischen Adlerbanners und stellt die offene Feindschaft zum ehemaligen „Mutterland” ganz deutlich heraus.

Die Währung
Die Währung ist die gleiche wie in den Menschenreichen, nur ist alles ein wenig billiger.
Übrigens: Der geneigte Leser, der der Stadt einen Besuch abstatten möchte (für den Fall, daß er seines Lebens ohnehin überdrüssig ist), sollte für den Fall, daß er die ersten Schritte in Angos überlebt (einem erfahrenen Kämpfer sollte dies nicht schwerfallen, da die Schergen zwar ein großes Mundwerk aber sonst nicht viel draufhaben), auf jeden Fall auf seinen Geldbeutel achtgeben, da Geld in Angos nicht unbeliebt und ein Menschenleben, wie gesagt, nicht unbedingt als wertvoll anzusehen ist.

(aul)

Die Länder Espers
Ad-il Myt - Die Feuerinseln Aihlann - Das Grüne Land Andarien - Im Zeichen der Löwen Angos - Die Perle des Südens
Azork - Das verseuchte Land Beskalan - Die Rote Ebene Die Dalreisteppe - Das Volk der Wächter Edcel - Das Land des Bereges
Elakk - Die Brut schwärmt aus Elíanor - Stadt unter Wasser Eraiban - Das Fahrende Volk Garčal-kôr - Zwischen den Meeren
Gelech-kôr - Ewiges Eis Hargun - Das Land des Annar Has-Garrib - Das Schlangenreich Das Krasi-Reich Ilais
Kal - Die Inseln der Schönheit Kalen - Am Großen Fluß Die Kar - Die Kinder Korreds Die Karansümpfe
Kathal - Das Land der Rose Das Protektorat Kilijaran Die Kiroadischen Inseln - Lebende Erde Latalland - Reich der geheimen Bünde
Lom - Das flache Land Marhalstan - Das Land der Schmetterlinge Nebrinn - Das Land des Bären Nen'ya - Tausend Inseln
Ngoga - Das Land der Mbaous Die Nördlichen Urwälder Oumé - Das Blutland Palanth - Düstre Burgen, weite Steppen
Rük - Die Pfeiler des Himmels Shahimar - Das Untergegangene Reich Shya Dai Nim - Das Herz der Welt Der Sieben-Städtebund - Im Sumpf des Wohlstands
Sowol - Magisches Land Tanakré - Schroffe Felsen, rauher Wind Die Wälder von Telman Terebis - Die Insel der Frauen
Thris - Das geheimnisvolle Land Tlitlatli - Das Volk der Sonne Tyr - Die Stadt der Hylia Zhuch - Das Wilde Land
Annor – Das Schwert von Esper | Impressum